Was ist der Unterschied zwischen Interview, Statement und einem Aufsager?

Mein Fokus liegt auf Filmen für die verschiedenen Bereiche der Unternehmenskommunikation. Interviews und Statements sind relativ einfach herzustellende filmische Inhalte und werden gerne genutzt um Fachexperten, Testimonials oder die Geschäftsführung aus unterschiedlichsten Motiven zu Wort kommen zu lassen.

Interview

  • Gesprächssituation zwischen Interviewer und Interviewpartner
  • Blickkontakt zwischen den Gesprächspartnern
  • Kamera wird zum neutralen Beobachter
  • Zahlreiche Möglichkeiten (gesetzt, gestellt, situativ, erzählend ... )

Aufsager

  • ist ein bekanntes Format aus den Nachrichten
  • in dem ein Journalist vor laufender Kamera über ein Ereignis berichtet
  • in der Unternehmenskommunikation noch eher selten eingesetzt

Statement

  • Direkte Ansprache des Publikums
  • bedingt den direkten Blick in die Kamera
  • oft zu bestimmten Anlässen gewählt
  • ansonsten eher ein Randformat

Man mag die Frage stellen, wieso ein so trivial erscheinendes Format wie ein Videointerview überhaupt ein Seminar füllen kann. Einfach Kamera an, Frage stellen, fertig. Klar, wer das so möchte... Einfach loslegen! Wer aber genügend Respekt vor seinem Gegenüber hat und dessen Aussagen seinen Kunden, Investoren, Sponsoren oder Partnern als Argument "verkaufen" will, dem rate ich, sich doch etwas mehr anzustrengen.

Auf die Zielsetzung kommt es an

Ich habe in 15 Jahren Praxis sehr viele unterschiedliche Arten von Interviews mit jeweils sehr  unterschiedlichen Anforderungen und Voraussetzungen erlebt, dass ich nur empfehlen kann, Zweck und Ziel genau zu definieren und die eingesetzten Mittel darauf entsprechend abzustimmen.

 

Und nicht vergessen: hier steht jemand vor einer laufenden Kamera (und oft einer kleinen Heerschar an Menschen dahinter), der entweder sehr gut oder aber auch sehr schlecht rüber kommen kann. Mit großem Potenzial zur Blamage! Das ist - völlig unabhängig davon, dass es eigentlich um einen Film geht - eine nicht zu unterschätzende soziale und emotionale Verantwortung des Interviewers, Filmemachers oder Auftraggebers.



Disclaimer:

Die Inhalte basieren auf meinen Erfahrungen und sind nach bestem Wissen und Gewissen wieder gegeben. Ich erhebe weder Anspruch auf Vollständigkeit noch Richtigkeit. Texte, Hinweise und Links sollen Hilfestellungen bieten, werden aber nicht auf Richtigkeit oder Vollständigkeit überprüft. Zur Sicherheit sollten für jedes Gewerk oder rechtliche Fragen Spezialisten bzw.  Juristen hinzugezogen werden.